Fotografie

Eisenhüttenstadt - die erste sozialistische Planstadt auf deutschem Boden


 

Eisenhüttenstadt ist eine Kleinstadt in der Niederlausitz und liegt am Westufer der Oder. Bedingt durch die deutsche Teilung entstanden hier ab 1950 ein neues Eisenhüttenkombinat und eine dazugehörige Wohnstadt. Diese wurde als Idealstadt des 20. Jahrhunderts für 30.000 Einwohner geplant. Bis Anfang der 1960er Jahre sind vier Wohnkomplexe in sehr unterschiedlicher Architektur im Uhrzeigersinn um einen zentralen Platz errichtet worden, der wiederum über eine breite Allee die Stadt mit dem Hüttenwerk verbindet. Diese Magistrale genannte Allee ist als Wohn- und Geschäftsstraße ausgeführt und bildet das eigentliche Zentrum der Stadt. In dieser Gestalt gilt Eisenhüttenstadt als erste sozialistische Planstadt auf deutschem Boden und spiegelt die politische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der DDR der 1950er und 1960er Jahre wider.
Das Fotobuch beinhaltet Aufnahmen aus dem Herbst und Winter 2020, die den Zustand der ursprünglichen Kernstadt dokumentieren.

 

 


  • Fotos vom Buch EH-100
  • Fotos vom Buch EH-101
  • Lange-2
  • Lange-3
  • Lange-4
  • Lange-5
  • Lange-6
  • Lange-7
  • Lange-8
  • Lange-9
Werkschau